Die medizinischen Erfahrungswerte zeigen, dass Diabetes und Nierenerkrankungen in einer engen Verbindung stehen. So ist Diabetes häufiger Auslöser für Nierenschädigungen. Zwar ist dieser Prozess schleichend und kann über viele Jahre dauern, dennoch besteht ein hohes Risiko. Dieses steigt, wenn Betroffene zudem auch an Bluthochdruck leiden.  

Erstes Anzeichen für eine Nierenschädigung ist eine erhöhte Konzentration von Eiweißen im Urin. Bleibt dies unbehandelt, kann es zur so genannten Nierenschwäche kommen. Dann wird der Körper nicht mehr vollständig entgiftet und Stoffe wie Kreatinin oder Harnstoff reichern sich im Blut an.

Deshalb sorgt unser diabetologisches Expertenteam um Dr. med. Sven Herrnberger im Erkrankungsfall in enger Abstimmung mit Ihnen und Ihrem Hausarzt für eine optimale Therapie. Neben der Behandlung unterstützen wir Sie mit Schulungen, Einzel- und Gruppengesprächen oder speziellen Sprechstunden. Gemeinsames Ziel muss es sein, Nierenschädigungen hinauszuzögern oder bestmöglich zu vermeiden.

Wenden Sie sich mit allen Fragen rund um Diabetes und Bluthochdruck gerne an uns. Wir sind für Sie da sein und helfen weiter.