Anders als bei der Hämodialyse, gibt es bei der Peritonealdialyse keinen künstlichen, externen Blutfilter. Vielmehr wird das zwei Quadratmeter große Bauchfell, das die gesamte Bauchhöhle unseres Körpers auskleidet, als Filtermembran genutzt.

Das Bauchfell ist kleinädrig, sehr gut durchblutet und liegt eingebettet in der Bauchhöhle. Vor dem eigentlichen Dialyseprozess wird den Patienten ein Katheter in die Bauchhöhle implantiert (operativer Eingriff), um im Anschluss dort die Dialyselösung einzuleiten.

Dann greift das Prinzip des Ausgleichs unterschiedlich hoher Stoffkonzentrationen, denn der Körper ist bemüht das entstandene Gefälle auszugleichen. So wandern die Substanzen, die herausgefiltert werden müssen, über das Bauchfell aus dem Blut in die Dialyseflüssigkeit. Gleichzeitig wird dem Körper überschüssiges Wasser entzogen.

Es gibt zwei Formen der Peritonealdialyse.

  1. Ambulant
    Die Patienten wechseln dabei vier bis fünf Mal am Tag selbstständig die Dialyselösung aus.
  2. Automatisiert
    Während der Nacht übernimmt ein Dialysegerät den Wechsel der Dialyselösung.

Die Vorteile beider Methode liegen auf der Hand: Der Patient kann die Dialyse selbstständig durchführen und diese flexibel an seinen Tagesablauf anpassen. Außerdem fallen im Vergleich zur Hämodialyse die Einschränkungen bezüglich der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme weg. Aus physiologischer Sicht entspricht diese Form der Blutwäsche eher der natürlichen Arbeitsweise der Niere, da der Körper kontinuierlich entwässert und entgiftet wird.

Bitte beachten Sie:

  • Die Verantwortung der Dialyse liegt bei Ihnen. Wir schulen hierzu unsere Patienten umfangreich, um einen sicheren Umgang zu gewährleisten.
  • Es ist unerlässlich strenge Hygieneregeln einzuhalten. Nur so können Sie das Risiko einer Infektion minimieren.
  • Sie führen täglich ein Dialyseprotokoll, das die Daten zu Blutdruck, Körpergewicht und Flüssigkeitsausscheidung dokumentiert.
  • Es erfolgen regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim behandelnden Arzt Ihres Dialysezentrums. Bitte nehmen Sie diese unbedingt wahr.
  • Ihre Ernährung sollte ausgeglichen und vielseitig sein. Vitamine und Eiweiße sind das A&O.

Zu allen genannten Punkten stehen wir Ihnen beratend zu Seite. Bitte sprechen Sie uns bei Fragen jederzeit gern an.